13.11. Record Release Party mit BERLIN DISKRET, PISSE und TUNNEL @ Kastanienkeller

hengstparade02-01

Abb.: Der junge Horst Buchholz in seiner Paraderolle als Elitesoldat des Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr – ein feuchter Traum von Jungpunks, die sich PISSE und DIE TUNNEL nennen (a.k.a. DIE MOKKA-TUNNEL).

BERLIN DISKRET feiert mit den Jungpunks ihre RECORD RELEASE PARTY.

Wo? Kastanienkeller, Berlin

Wann? Freitag, 13. November 2015, ab 22 Uhr.

BERLIN DISKRET LP-RELEASE von KURFÜRSTENDAMNEDAMNEDAMNED! — PISSE!DIE TUNNEL! — HORST BUCHHOLZ! GEIL!

*

Die duften Jungs von der KSK beweisen im Kampfeinsatz in Afghanistan oder wo man sie sonst noch hinschickt (weil sie bei uns in der Fußgängerzone nur noch auf dumme Gedanken kommen und delinquent werden), besonderen Mut: Sie brauchen keine schwere Rüstung, weil sie die Spezialwaffe Mut und Überlegenheit und Sexiness haben. Sie lecken mit ihrer Zunge an der Messerklinge, und ihr junges Blut läuft strahlend rot und heiß über den glänzenden Stahl, um dampfend in den Wüstensand zu fallen. Allen voran ins Feld springt Horst Buchholz, der um die Ecke vom Kastanienkeller, Berlin Ecke Schönhauser, seine erste Nahkampferfahrung gesammelt hat. Er reißt sich in der Hitze des Einsatzgebiets die Kleider vom Leib, um die Echtheit der Welt auf seiner Haut zu spüren: Geil.

Ihren Helm brauchen die Jungs von der KSK nicht als Schutz gegen herabfallende Bomben, sondern gegen die herabfallende Sonne. Wenn ihre feuchten blonden Locken vom Schwitzen zu feucht sind, so dass ihnen vom beißenden Salz Tränen in ihre treuen Augen steigen, heben sie einfach ihren Helm und eine Drohne kommt und föhnt die Haare mit dem Propeller trocken. Ihre Haare wehen im Wind. Einfach GEIL!

PISSE und TUNNEL von der KSK geht bei ihrem Einsatz im Kastanienkeller voll einer ab! KSK, ihr Punks, heißt übrigens Kommando Spezialkräfte, nicht Künstlersozialkasse. Die KSK ist der DSK, der Division Schnelle Kräfte unterstellt, und Angaben über Erfolge und Verluste werden bei denen nicht gemacht. Das ist PUNK!

*

Damit sind die geilen Bands PISSE und TUNNEL schon erschöpfend beschrieben und wir wären bei BERLIN DISKRET, aufgrund des Senioritätsprinzips Headliner des Abends.

Die — so die Konzertankündigung im Stressfaktor — „Berliner Altpunks ‚Berlin Diskret‘ (Ex-Shocks, Terrorgruppe, The Bottrops)“ bleiben auf ihrer RECORD RELEASE PARTY vorerst im Dunkeln. Wenn die Jungs von PISSE und DIE TUNNEL erschlafft von der Bühne kommen, drängen sich die Altpunks nach vorn, ins Licht, legen ihnen die Arme um die schlanken Hälse, tätscheln ihre flaumigen Wangen und fahren mit gierigen Fingern durch ihre salzigen Haare unter dem Helm, um sich beim Ablecken an den Schweiß von Sid Vicious zu erinnern, den sie 1977 von den Bühnenbrettern geleckt haben. Tränen der Rührung: PUNX NOT DEAD!

OH NO! 1977 bis 2015: eine lange Zeit. BERLIN DISKRET, der beliebtesten Punkband Alt-Kreuzbergs, gelingt es im Flug, die Jahre zu überbrücken, die Zeit zu vergessen und in die reine Gegenwart EINZUTAUCHEN. Wie ein sich nicht öffnender Fallschirm springen sie auf die Bühne, ins strahlende Rampenlicht, und tanzen zum Herzschlag der besten Musik. Einfach geil!

*

Abb.: Ein Zeitdokument aus trüber Zeit: DIE TUNNEL von Berlin featuring Horst Buchholz im Jahre 1981. Der ursprüngliche, gute 1977er Punk war tot und die übriggebliebenen Punks lieferten sich, in hässliche Uniformen gehüllt, kriminelle Kleinkriege in den Fußgängerzonen von Gesamt-Berlin. Um wie vieles besser ist alles heute: Sexy angebräunte Punks in der KSK! Raus aus dem Kiez und rein, wo die Sonne immer scheint!

Advertisements